Kleinkinder

Großes Ahoi für kleine Patienten.

Lieber zu früh, als zu spät beraten lassen. So einfach lässt sich unsere Überzeugung auf den Punkt bringen. Vielfältige Fehlentwicklungen können wir schon sehr früh erkennen und ihnen so auch rechtzeitig entgegensteuern. Auf diese Weise lassen sich oftmals aufwändige Therapien im Kinder- und Jugendalter verhindern oder zumindest vereinfachen.

Mit unseren sanften Behandlungsmethoden der modernen Kieferorthopädie können wir das natürliche Kieferwachstum unserer kleinen Patienten auf den richtigen Kurs bringen – schonend und nachhaltig.

Unsere Antwortenauf Ihre Fragen

Ab welchem Alter ergibt eine kieferorthopädische Behandlung tatsächlich Sinn?

Das „eine“ richtige Alter gibt es für eine kieferorthopädische Behandlung nicht. Entscheidend sind bei kleineren Kindern insbesondere die individuelle Zahnentwicklung, das Körperwachstum sowie die Art der Anomalie und Fehlfunktion. Mit Blick auf den Erfolg der kieferorthopädischen Behandlung ist darüber hinaus die Mitarbeit Ihres Kinds erforderlich – und diese Voraussetzung ist meist vor dem 4. Lebensjahr noch nicht gegeben.

Welche Gründe sprechen für eine Frühbehandlung?

Schnuller, Daumenlutschen oder Mundatmung können bereits im frühen Kindesalter zu Fehlentwicklungen mit Auswirkungen auf die spätere Zahn- und Kiefergesundheit Ihres Kinds führen. Dem können wir mit gezielten Korrekturmaßnahmen kieferorthopädisch entgegenwirken – im Milchzahngebiss mit weitaus geringerem Aufwand als später im Wechselgebiss oder bleibenden Gebiss.

Können wir durch eine Frühbehandlung eine Behandlung später im Jugendalter verhindern?

Vielfach können wir eine weiterführende kieferorthopädische Therapie vermeiden. Doch je nach Ausprägung der Fehlbildung kann eine weitere Behandlung notwendig sein. Häufig ist eine Zweitbehandlung zur Feineinstellung des bleibenden Gebisses erforderlich. 

Welche kieferorthopädischen Geräte kommen in der Frühbehandlung zum Einsatz?

Bei unseren kleinen Patienten setzen wir sowohl individuell gefertigte herausnehmbare Apparaturen als auch – wenn notwendig – festsitzende kieferorthopädische Geräte ein. In den meisten Fällen können wir uns die gut ausgeprägte Umformbereitschaft des Milchgebisses oder frühen Wechselgebisses zunutze machen. So zeigt sich bereits nach kurzer Zeit ein Therapieerfolg und die kieferorthopädischen Maßnahmen sind nach einem bis eineinhalb Jahren abgeschlossen.

Wie lange dürfen Kleinkinder einen Schnuller tragen?

Schnuller und Daumenlutschen können schiefstehende Zähne oder irreversible Kieferknochenschäden verursachen. Um dies zu vermeiden, sollten Sie Ihrem Kind den Schnuller bis zum 2. Geburtstag abgewöhnen. Sollte das nicht bis zum 3. Geburtstag gelingen, unterstützen wir Sie gerne dabei. Sprechen Sie uns einfach an. 

Notfall

Wertvolle Hilfe und wichtige Notfallnummern finden Sie bei uns auf einen Klick.

Weiterlesen

Hier finden Sie uns

Ob Sie nun gleich um die Ecke oder doch ein wenig entfernt wohnen –
Sie finden ganz einfach zu uns nach Haste.

Weiterlesen

Anfahrt

INFORMATION ZUR CORONA-SITUATION (22.05.2020)

 

Liebe Patienten, liebe Eltern,

momentan befinden wir uns alle in einer außergewöhnlichen Situation und Covid-19 stellt uns vor neue Herausforderungen in unserem alltäglichen Leben. Auch für die Kieferorthopädie im Hafen bedeutet dies zunächst einige Änderungen. Wir haben unsere Praxisabläufe auf den Prüfstand gestellt, den Gegebenheiten angepasst und optimiert, um für Euch und Sie da zu sein und eine sichere Behandlung zu gewährleisten.

Unser professionelles Hygienemanagement garantiert Euch und Ihnen das Höchstmaß an Sicherheit und die Anpassung unserer Praxisabläufe minimiert Euren und Ihren Kontakt zu anderen Menschen.

Das haben wir für Euch und Sie umgestellt:
• Wir behandeln ausschließlich mit speziellen Atemschutzmasken und Handschuhen
• In unserem Wartezimmer werden die Abstände zu anderen Patienten eingehalten
• Der komplette Prozess an unserer Rezeption ist kontaktlos gestaltet
• Nutzt die Vormittagssprechstunde, wenn ihr nicht in die Schule geht und helft uns somit die Kontakte zu anderen Menschen zu reduzieren

Regeln in unserer Praxis:
• Desinfiziert euch die Hände vor dem Betreten der Praxis mit dem bereitgestellten Desinfektionsmittel
• Betretet die Praxis erst, wenn die Rezeption frei ist
• Schutzmasken für Mund und Nase sind Pflicht
• Haltet den Mindestabstand von 1,5m zu Mitarbeitern und anderen Patienten ein
• Seht von einem Besuch ab, wenn ihr euch krank fühlt

Telefonisch sind wir selbstverständlich zu unseren gewohnten Öffnungszeiten für Euch und Sie erreichbar. Diese Maßnahmen dienen dem Schutz von Euch und Ihnen, den Mitarbeitern und der Gesellschaft.

Lasst uns diese Zeit gemeinsam meistern!

OK